Gemüsegarten einmal anders

Vor der warmen und windgeschützten Südseite des alten Heuerhauses setzte sich eine Idee durch: Gemüsebeete in Containern und Eimern. Die Entwicklung der Pflanzen zeigt, das Experiment ist gelungen und hat sich gelohnt. Die kontinuierliche Versorgung mit verschiedenen Salaten, Spinat, Mangold, Möhren, Kohlrabi, Zucchini, Radieschen ist seit geraumer Zeit schon gesichert. Kartoffeln und Erbsen, Kohl, Tomaten und Vielem mehr werden folgen. Der Insektenbefall ist bisher ausgeblieben und auch die befürchteten Fraßschäden durch Wild sind nicht eingetreten.

Dass diese Idee toll aber nicht neu und andernorts bereits zu besonderer Bedeutung gediehen ist, zeigen unter anderem die „Prinzessinnengärten“ in Berlin, Kreuzberg.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s