Kletterbäume

Mitunter beklagen sich Erzieherinnen und Lehrerinnen (Ich wähle bewusst die weibliche Form, da die Männlichen Vertreter dieser Spezies bereits fast ausgestorben sind) darüber, dass etliche Kinder heute nicht mehr in der Lage sind einen Purzelbaum zu schlagen oder einfach nur rückwärts zu gehen. Wundern sollten wir uns darüber nicht. Dazu brauchen wir nur einen Blick in die Vielzahl adretter aber klinisch toter Gärten werfen.  In welchem Hausgarten dürfen Kinder heute noch nach Herzenslust in den Bäumen herumklettern ? Von  öffentlichen Anlagen ganz zu schweigen. Sicher gibt es Gründe dies im Einzelfall zu untersagen. Dennoch glaube ich, dass ein Kletterbaum wie die abgebildeten durch kein noch so hochwertiges Spielgerüst zu ersetzen ist.

Nun stellt sich natürlich das Problem für den Besitzer eines Neubaus, dass die eigenen Kinder schon groß sind, ehe der zu diesem Zweck angepflanzte Baum  die nötige Größe erreicht hat. Ein weiteres Problem ist die zunehmende räumliche Begrenztheit der Grundstücke selbst in ländlichen Gebieten. Ein gutes Beispiel wie man der Enge entgegen wirken kann ist mir von einem Schweizer Planer in Erinnerung. In einer Siedlung wurden gingen die das Grundstück begrenzenden Beete ineinander über. Auf Hecken und Zäune wurde dort bewusst verzichtet. Stattdessen hatten in den so doppelt so breiten Beeten auch Bäume Platz. Die gesamte Siedlung wirkte sehr harmonisch und für guten Sichtschutz war dennoch gesorgt.

Dieses kleine Beispiel soll zeigen, dass dort wo der Wille auch große Bäume zu pflanzen da ist, sich auch ein Weg findet. Bäume machen nämlich nicht nur Dreck, wie jüngst in der Lokalpresse e zu lesen war. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Advertisements

4 Kommentare zu “Kletterbäume

  1. Manchmal tun mir die heutigen Kinder richtig leid, sie leben in einer Welt der Reglementierungen und Übersorge. Was sind wir früher gerannt und geklettert (auch auf Bäume, die eigentlich „zu hoch“ waren)! Es lebe der Baum! 🙂

  2. Stimmt, ich erinnere mich, das in meiner Kindheit (ist leider schon etwas länger her) kein Baum vor uns sicher war, alle mussten erklettert werden, auch wenn sie auf fremden Grundstücken standen. Ich glaube, dass die Kinder heute nicht mehr auf diese Idee kämen. Allerdings hatten wir auch keine Klettergerüste in den Gärten und Spielplätze gab es auch kaum. lg Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s